Die Mentorenevents

Jeder mitwirkende Jungkünstler wird von einem sogenannten Mentor "betreut". Die Zuteilung erfolgt durch Melanie Thiemer Diese Mentoren kommen aus den unterschiedlichsten beruflichen Disziplinen.

Diese erste persönliche Begegnung zwischen Schüler und Mentor findet meist bei der Eröfnungsveranstaltung statt.

Danach läßt sich jeder Mentor etwas für seinen "Schützling" einfallen. Dabei entstehen Synergien zwischen Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern. Der Mentor hat die Aufgabe zu sehen, wo der junge Mensch im Einzelnen steht und was man ihm gutes Tun kann. Jeder agiert von seiner Position aus. Die Kinder und Jugendlichen erfahren dabei viel Wertschätzung. Weiters entdecken die SchülerInnen dabei viel Neues, da ihnen die Mentoren auch Einblick in ihre Berufswelt ermöglichen.

Dabei sind schon viele und nachhaltige Begegnungen entstanden. Manche SchülerInnen haben Auftragswerke von ihren Mentoren erhalten, andere durften sogar Praktiken in den jeweiligen Unternehmen der Mentoren machen.

Mentoren und ihre Aufgaben:

-Pesönliche Kontaktaufnahme zu "ihren" SchülerInnen, um Talente zu fördern und Synergien aufzuspüren

-Die Mentoren zeichnen sich durch hohes Engagement aus. So kommunizieren sie auch ganz stark das Projekt und seine Inhalte mit: Die Förderung junger Menschen und ihrer Kunst , wie soziales Engagement

-Mentoren mobiliseren auch viele Kunstinteressierte für die Eröffnungsveranstaltung und die Benefizauktion.

- Jeder Mentor erhält zahlreiche Auktionskataloge, um diese im eigenen Umfeld zu verteilen. Die Kontaktdaten der Mentoren sind so auch unterhalb der jeweiligen Werke im Auktionskatalog angeführt.